VMware disk recovery in Aktion…

0

VMware disk recovery … vor drei Tagen war es noch ein Eintrag ohne praktische Erfahrung… doch das hat sich jetzt schneller geändert als es mir lieb war… nach einem Neustart meines Servers habe ich einen virtuellen Server aus dem supend mode wieder aufgeweckt als bei 88% Linux nur noch einen ATA-Fehler meldete und stehen blieb… also die physikalische Maschine resettet und anschließend versucht die virtuelle Maschine nochmal zu starten…

corrupt_vmdk.JPG

Da ist die Freude erstmal riesig… über die settings der virtuellen Maschine kam dann die nächste Freude… diese Meldung kam 3/3 virtuellen HDs, wobei zwei direkt eine physikalische Partition benutzen und man diese vmdk zur Not neu erstellen könnte. Dann müssen nur wieder alle shares etc. eingerichtet werden.. *grmpf*

Habe dann zuerst mal eine Kopie die kompletten VM gezogen. anshließend die virtuelle Disk auf ein XP System gezogen und diese dann versucht mit dem vdk driver zu laden… wie erwartet keine chance… Anschließend habe ich mir die erste vmdk Datei angeschaut in der für gewöhnlich die Konfiguration der Maschine steht

2784

mehr Inhalt hatte diese nicht. Also aus einem Backup die konfig datei extrahiert und zurück gespielt… (interessanter Link) leider ließ sich die VM trotzdem nicht starten. Ich habe jetzt keinen Screenshot mehr davon, aber die VMware Console teilte mir mit das sich der Kernel geändert habe und ich die vmware-config.pl erneut ausführen solle.

 /usr/bin/vmware-config.pl compile 

Habe das script daraufhin nochmal gestartet und vmware hat sich die Konfig neu zusammen gebaut… anschließend konnte ich die VM wieder starten… doch es kam kein Bild… ich konnte sehen das von der virtuellen HD gelesen wird, aber mehr auch nicht. Also habe ich die wiederhergestelle konfig Datei der virtuellen Maschine auf meine XP Maschine kopiert und anschließend die VM mit dem VMware Player gestartet. Hier startete dann die Maschine auch. Also die VM wieder herunter gefahren und auf das Linux System kopiert. Nach dem hinzufügen der restlichen HDs kam leider wieder kein Bild. Habe die virtuelle Maschine dann mit den alten HDs komplett neu eingerichtet… danach startete das System auch wieder korrekt. Scheint so, als ob vom System selber auch noch eine konfig Datei defekt war.

Résumé

  • Trotz eines HD Fehlers war „nur“ die Konfig Datei der virtuellen Maschine defekt
  • ein Backup ist immer hilfreich, sei es auch 1/2 Jahr alt
Teilen.

Über den Autor

Seit der Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (2002-2005) bei der DaimlerChrysler AG, beruflich im Bereich der E-Mail Kommunikation (Exchange, Linux) sowie des ActiveDirectory, mit entsprechenden Zertifizierungen (MCSE 2003, MCITP Ent.-Admin 2008, MCSE 2012, LPIC 1-3) tätig. Abgeschlossenes Studium zum Master of Science der IT-Management an der FOM sowie zertifizierter Datenschutzbeauftragter. Aktuell im Projektmanagement tätig.

Antworten