Ubuntu: Proxy beim anmelden in der bash setzten

0

Ich wechseln mit meinem Notebook öfter mal zwischen verschiedenen Netzwerken in denen auch jeweils unterschiedliche Proxies verwendet werden. Ich muss gestehen, dass es mir heute Morgen irgendwie auf die Nerven ging immer den Proxy passend zu setzten. Daraufhin habe ich mir ein kleines Script gebastelt, dass beim anmelden anhand der IP Adresse der Netzwerkkarte der entsprechende Proxy verwendet wird. Im Verzeichniss /etc/profile.d/ können Scripte abgelegt werden, die beim anmelden automatisch ausgeführt werden.

/etc/profile.d/set_proxy.sh

#!/bin/bash

# DNSSuffix hostname -d
ip=$(ifconfig eth| grep 'inet Adresse:'| grep -v '127.0.0.1' | cut -d: -f2 | awk '{ print $1}')
case $(echo $ip | cut -d "." -f 1,2) in
 10.46)
 echo -e "33[40;1;32m XXX network detected, setting proxye[0m"
 export http_proxy=http://10.46.66.108:3128
 ;;
 192.168)
 echo -e "home network detecte disable proxy"
 export http_proxy=
 ;;
 *)
 echo -e "33[40;1;31m nothing matches, disable proxye[0m"
 export http_proxy=
 ;;
esac

Die Datei kann um beliebig viele Abschnitte für andere Netzwerke erweitert werden. Dazu muss nur analog zu 10.46) oder 192.168) ein entsprechender weiterer Abschnitt angelegt werden.

Interessant ist auch die autologout Variante.

Teilen.

Über den Autor

Seit der Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (2002-2005) bei der DaimlerChrysler AG, beruflich im Bereich der E-Mail Kommunikation (Exchange, Linux) sowie des ActiveDirectory, mit entsprechenden Zertifizierungen (MCSE 2003, MCITP Ent.-Admin 2008, MCSE 2012, LPIC 1-3) tätig. Abgeschlossenes Studium zum Master of Science der IT-Management an der FOM sowie zertifizierter Datenschutzbeauftragter. Aktuell im Projektmanagement tätig.

Antworten