Synology DS212+: filesystem check

0

Um das Dateisystem auf dem Synology DS212+ zu prüfen, müssen alle auf das volume zugreifende  prozesse beendet werden. Einigermaßen automatisiert geht dies mittels

ls -al /usr/syno/etc.defaults/rc.d/ | awk '{print "/usr/syno/etc.defaults/rc.d/"$9" stop"}' |egrep -v '(ssh|/.)' |ash

Jedoch liefen bei mir immer noch einige Prozesse, die ich wiefolgt beendet habe:

kill `pidof dms`
kill `pidof scheduler`
kill `pidof lighttpd`
killall scemd
killall findhostd

Nun noch ein Blick auf den Namen des Volumes sowie des Dateisystems:

df -h

Anschließend kann das Volume geunmounted und geprüft werden. Läuft scemd noch, sie warnt das NAS nach dem dismounten des Dateisystem und schreibt einen entsprechenden Log-Eintrag, der später auch im Webinterface angezeigt wird:

umount /volume1
fsck.ext4 -fvn /dev/vg1000/lv

Der Befehl prüft zwingend das Dateisystem mit erweiterter Ausgabe ohne jedoch etwas am Dateisystem zu ändern. Anschließend kann das Dateisystem neugestartet oder ausgeschaltet werden:

reboot / poweroff
Teilen.

Über den Autor

Seit der Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (2002-2005) bei der DaimlerChrysler AG, beruflich im Bereich der E-Mail Kommunikation (Exchange, Linux) sowie des ActiveDirectory, mit entsprechenden Zertifizierungen (MCSE 2003, MCITP Ent.-Admin 2008, MCSE 2012, LPIC 1-3) tätig. Abgeschlossenes Studium zum Master of Science der IT-Management an der FOM sowie zertifizierter Datenschutzbeauftragter. Aktuell im Projektmanagement tätig.

Antworten