my traceroute

0

Um Netzwerkprobleme auf die Spur zu kommen gibt es verschiedene Möglichkeiten. I.d.R. testet man als erstes die Erreichbarkeit des entfernten Systems mittels ping. Ist das System erreichbar hat aber extreme Antwortzeiten, so sollte man den Weg der Daten nachvollziehen um zu prüfen wo der Fehler liegt.

Hierfür bietet sich traceroute an. Eine übersichtlichere Version ist my traceroute (mtr) was in jeder Linux Distribution enthalten ist aber nicht unbedingt immer automatisch mit installiert wird. Unter http://winmtr.sourceforge.net/ ist auch eine entsprechende Windows Version verfürgbar.

Das Kommando für einen Test sähre wiefolgt aus

mtr -s 1500 -r -c 1000 -i 0.1 blog.cscholz.io

Die entsprechenden Parameter kann man über man mtr nachschlagen.

       -s BYTES
       --psize BYTES
       PACKETSIZE
              These options or a trailing PACKETSIZE on the
              commandline sets the packet size used for probing.
              It is in bytes inclusive IP and ICMP headers
              If set to a negative number, every iteration
              will use a different, random packetsize upto
              that number.
       [...]
       -r
       --report
              This  option  puts  mtr into report mode. When
              in this mode, mtr will run for the number of
              cycles specified by the -c option, and then
              print statistics and exit.
              This mode is useful for generating statistics
              about network quality.  Note that each running
              instance of mtr generates a significant amount
              of network traffic. Using mtr to measure the
              quality of your network may result in decreased
              network performance.
       [...]
       -i SECONDS
       --interval SECONDS
              Use this option to specify the positive number
              of seconds between ICMP ECHO requests. The
              default value for this parameter is one second.

Es sollten immer beide Datenrichtungen, sprich Client -> Server und Server -> Client getestet werden, da die Antwort Pakete vom Server evtl. einen anderen Weg nehmen als die Anfragen des Clients. Dies würde ebenfalls zu einer nicht erreichbarkeit führen, jedch läger das Problem ein einer anderen Stellen.

Aus Performancegründen konfigurieren einige Provier Ihre Router mittlerweile so, dass diese nicht mehr auf alle Ping anfragen antworten.
Quelle: http://forum.ovh.de/showthread.php?t=3009

Teilen.

Über den Autor

Seit der Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (2002-2005) bei der DaimlerChrysler AG, beruflich im Bereich der E-Mail Kommunikation (Exchange, Linux) sowie des ActiveDirectory, mit entsprechenden Zertifizierungen (MCSE 2003, MCITP Ent.-Admin 2008, MCSE 2012, LPIC 1-3) tätig. Abgeschlossenes Studium zum Master of Science der IT-Management an der FOM sowie zertifizierter Datenschutzbeauftragter. Aktuell im Projektmanagement tätig.

Antworten