Debian: Netzwerkkarte installieren (Troubleshooting)

3

Linux erkennt viele Netzwerkkarte von hause aus. War die Netzwerkkarte schon während der Installation vorhanden, so ist die Chance relativ groß, dass die Netzwerkkarte nach dem Setup auch funktionsfähig ist. Schwieriger wird es, wenn man nachträglich eine Netzwerkkarte einbaut oder austauscht.

Als erstes sollte man, so banal es auch klingt, prüfen ob die Netzwerkkarte überhaupt Verbindung zum Netz hat. Nicht selten ist ein Wackelkontakt das Problem.

Anschließend könnte man versuche die Netzwerkkarte zu aktivieren/deaktivieren

 ~ # ifconfig eth0 up/down

Evtl. muss die Konfiguration in der /etc/network/interfaces angepasst weren.

iface eth0 inet dhcp

sollte aber reichen, damit die Netzwerkkarte wenigstens schonmal auf DHCP steht. In diesem Falle muss ebenfalls geprüft werden, ob der DHCP Client aber auch läuft, sonst wird das nichts mit der IP-Adresse

~ # ps -ax | grep dhcpd

 Wenn dies alles nichts hilft, wird etwas händische Arbeit notwendig. Als erstes versuchen wir dann die Numerische ID der Netzwerkkarte zu ermitteln

~ # lspci | grep Ethernet
02:02.0 Ethernet controller: 3Com Corporation 3c905B 100BaseTX [Cyclone] (rev 24

Das ist in diesem Falle die 02:02.0. Nun holen wir uns die VendorID sowie DeviceID.

~ # lspci -n | grep 02:02.0
02:02.0 0200: 10b7:9055 (rev 24)

Das wäre dann die 10b7:9055.
VendorID: 0x000010b7
DeviceID: 0x00009055

Nun schauen wir nach, ob Linux einen geeigenente Treiber an Board hat. Dazu filtern wir die /lib/modules/2.6.18-5-686/modules.pcimap  nach der VendorID & DeviceID.

~ # cat /lib/modules/2.6.18-5-686/modules.pcimap  | grep 10b7 | grep 9055
3c59x                0x000010b7 0x00009055 0xffffffff 0xffffffff 0x00000000 0x00000000 0x0

Fündig geworden. Das Modul das wir benötigen heißt also 3c59x. Nun schauen wir aber erstmal, ob es nicht vielleich schon geladen ist.

~ # lsmod | grep 3c59x
3c59x                  40360  0
mii                     5344  1 3c59x

Ist hier der Fall, ist aber eigenlich nicht so, sonst wäre die Netzwerkkarte schon erkannt worden.
Also laden wir dann das entsprechende Modul nach: 

~ # modprobe 3c59x

Wenn dies nicht gehen sollte, wäre die Harte Variante

~ # insmod 3c59x

Wenn das Modul passt, muss es noch in der /etc/modules eingetragen werden, damit es bei einem reboot wieder geladen wird.

Links:
Linux: Netzwerkkarte konfigurieren (autonegotiation deaktivieren)
Linux: System weitere IP Adressen zuweisen

Teilen.

Über den Autor

Seit der Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (2002-2005) bei der DaimlerChrysler AG, beruflich im Bereich der E-Mail Kommunikation (Exchange, Linux) sowie des ActiveDirectory, mit entsprechenden Zertifizierungen (MCSE 2003, MCITP Ent.-Admin 2008, MCSE 2012, LPIC 1-3) tätig. Abgeschlossenes Studium zum Master of Science der IT-Management an der FOM sowie zertifizierter Datenschutzbeauftragter. Aktuell im Projektmanagement tätig.

3 Kommentare

  1. Pingback: Linux: Netzwerkkarte konfigurieren (autonegotiation deaktivieren) auf .: blog.cscholz.io :.

  2. Das hat bei mir leider nicht funktioniert. ifconfig sagt immer noch, dass das Gerät nicht gefunden werden kann.
    Die Module sind aber schon geladen (ata_piix, e1000)…
    Was kann ich noch probieren?

    LG
    Lukas

Antworten