SMB Paket Signierung deaktivieren

2

Windows 2003 versucht mit den Grundeinstellungen SMB Pakete zu signieren. Dies produziert einiges an Overhead und kann das Netzwerk verlangsamen.  Dies kann auch zu Problemen führen, wenn Sie die Signierung erzwingen. Denn erst ab Windows 2000 können die Client Betriebssysteme damit umgehen.

Die SMB Signierung lässt sich für die Clients über die Domain Richtlienie und für den Server über die Domainencontroller Richtlinie deaktivieren. Um die Änderung ohne Neustart des Servers wirksam werden zu lassen müssen Die Computer Gruppenrichtlinien neu eingelesen werden:

cmd /c "gpupdate /target:computer /wait:0 /force"

Bei erzwungener Signierung sind „man-in-the-middle“ nicht möglich.

smb_signing.jpg

Teilen.

Über den Autor

Seit der Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (2002-2005) bei der DaimlerChrysler AG, beruflich im Bereich der E-Mail Kommunikation (Exchange, Linux) sowie des ActiveDirectory, mit entsprechenden Zertifizierungen (MCSE 2003, MCITP Ent.-Admin 2008, MCSE 2012, LPIC 1-3) tätig. Abgeschlossenes Studium zum Master of Science der IT-Management an der FOM sowie zertifizierter Datenschutzbeauftragter. Aktuell im Projektmanagement tätig.

2 Kommentare

  1. Pingback: Kerberos auf TCP umstellen auf .: blog.cscholz.io :.

  2. Pingback: Linux: Samba/Windows share mount (/etc/fstab) auf .: blog.cscholz.io :.

Antworten