Debian: ext3 Dateisystemoptimierung

0

Wer unter Linux einen eMail Server mit vielen Postfächern oder einen Fileserver mit vielen Dateien oder Verzeichnisen betreibt kennt das Problem, dass eine Auflistung eines Verzeichnises mit mehreren tausend Dateien unter Umständen sehr lange dauer kann.

Dies lässt sich durch das Filesystem Feature dir_index um einiges Verbessern. Nach der aktivierung der dir_index Option wird von diesem Zeitpunkt an für jedes neue Verzeichnis ein Index erstellt, der das auflisten des Inhaltes erheblich beschläunigt.

Die aktivierung dieser Option erfolgt mittels tune2fs:

tune2fs -O dir_index /dev/[PARTITION]

Um nun evtl. auch bereites existierende Verzeichnise zu Indexieren kann das Dateisystem mit durch e2fsck indexiert werden. Diese Option

e2fsck –D /dev/[PARTITION]

Diese Operationen sollte aber nur im Single – User Mode ausgeführt werden (init 1), Dateisystem neu mouten mit -n -w -o remount / , ansonsten droht Datenverlust

Links: http://entwickler.com/itr/online_artikel/psecom,id,868,nodeid,9.html

Teilen.

Über den Autor

Seit der Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (2002-2005) bei der DaimlerChrysler AG, beruflich im Bereich der E-Mail Kommunikation (Exchange, Linux) sowie des ActiveDirectory, mit entsprechenden Zertifizierungen (MCSE 2003, MCITP Ent.-Admin 2008, MCSE 2012, LPIC 1-3) tätig. Abgeschlossenes Studium zum Master of Science der IT-Management an der FOM sowie zertifizierter Datenschutzbeauftragter. Aktuell im Projektmanagement tätig.

Antworten