Linux: bash history nicht speichern

4

Sobald man auf einer Konsole Befehle ausführt, erscheinen diese nach dem abmelden des Benutzers in der Datei ~/.bash_history die per

history

abgerufen werden kann. An sich keine schlechte Sache, jedoch kann es vorkommen, dass man auf der Konsole Befehle mit einem Passwort im Klarttext ausführen muss und es da schon etwas stören kann, dass der Befehl gespeichert wird. Dies lässt sich jedoch auch vermeiden…

export HISTFILE=/dev/null

Hierbei wird die Gesamte History inkl. des Export Befehls nach /dev/null geschrieben…

Alternativ kann man bestimmte Befehle ausschließen

export HISTIGNORE="ls*:vim*:cat*:less*:exit*:export*:history*"
export HISTFILE=/dev/null
Teilen.

Über den Autor

Seit der Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (2002-2005) bei der DaimlerChrysler AG, beruflich im Bereich der E-Mail Kommunikation (Exchange, Linux) sowie des ActiveDirectory, mit entsprechenden Zertifizierungen (MCSE 2003, MCITP Ent.-Admin 2008, MCSE 2012, LPIC 1-3) tätig. Abgeschlossenes Studium zum Master of Science der IT-Management an der FOM sowie zertifizierter Datenschutzbeauftragter. Aktuell im Projektmanagement tätig.

4 Kommentare

  1. Alternativ ist es auch eine gute und einfache Möglichkeit vor den Befehl eine Leerstelle zu setzen z.b.:

    “ ping b9d.de“ landet im Gegensatz zu „ping b9d.de“ nicht in der History.

    greez felix

  2. Dieses Verhalten hängt von der Variable $HISTCONTROL ab welche in meinem lenny allerdings auch default so HISTCONTROL=ignoreboth in der bashrc steht…
    sonst einfach nach nem „export HISTCONTROL=ignoreboth“ nochmal versuchen
    greez felix

Antworten